vergrößernverkleinern
Sergej Barbarez spielte u.a. für Rostock, den BVB, Hamburg und Leverkusen
Sergej Barbarez spielte u.a. für Rostock, den BVB, Hamburg und Leverkusen © Getty Images

Der ehemalige Bundesliga-Profi Sergej Barbarez spielt schon seit längerer Zeit Poker.

Nun ist der 43-Jährige erstmals bei der World Series of Poker ins Geld gekommen.

Beim 1000 Dollar Pot Limit Omaha Event in Las Vegas landete der Bosnier auf dem 19. Platz von 1293 Teilnehmern und gewann damit 6438 Dollar.

"Ich verbinde gerne coole Reisen mit einem Pokerturnier. Über meine Gewinne spreche ich nicht, aber es ist richtig, dass ich im Plus bin", sagte Barbarez der Bild.

Zumindest bei gelisteten Live-Turnieren gewann der ehemalige HSV-Torschützenkönig bisher insgesamt 78.534 Dollar.

Den Sieg bei dem Turnier sicherte sich der US-Amerikaner Aaron Wallace und räumte ein Preisgeld in Höhe von 226.985 Dollar ab.

Auf Platz zwei landete ein Deutscher: Marko Neumann konnte sich über 140.353 Dollar freuen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel