vergrößernverkleinern
Bryn Kenney strich rund 1,7 Millionen Dollar ein
Bryn Kenney strich rund 1,7 Millionen Dollar ein © Twitter / @Pokerstars_PCA

Bryn Kenney setzt sich beim Super High Roller auf den Bahamas gegen Weltmeister Joe McKeehen durch und räumt ein Preisgeld von über eineinhalb Millionen Dollar ab.

Bryn Kenney hat das Super High Roller beim PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas gewonnen und dabei den frischgebackenen Weltmeister Joe McKeehen hinter sich gelassen.

Der US-Amerikaner setzte sich im Heads-Up gegen seinen Landsmann durch, der im November den Sieg im Main Event der World Series of Poker und 7,68 Millionen Dollar erspielt hatte.

Rund 1,7 Millionen für Kenney

Kenney sackte auf Paradise Island rund 1,7 Millionen Dollar ein. Genau 1.687.800 Dollar war sein Sieg wert.

Weltmeister McKeehen konnte sich aber mit seinem nächsten Preisgeld in Millionenhöhe trösten: 1.220.480 Dollar strich der 24-Jährige ein.

Für Kenney war sein Triumph eine Genugtuung. Schon zwei Mal war er dem Sieg beim teuersten Turnier des PCA nahe. 2011 und 2015 hatte er das Super High Roller auf Platz drei beendet.

Insgesamt 8,3 Millionen Dollar hat Kenney in seiner Karriere nun bei Live-Turnieren gewonnen. Damit schob er sich auf Platz 54 der All Time Money List vor.

Deutsche gehen leer aus

Insgesamt 58 Mal wurde dieses Jahr der Buy-In in Höhe von 100.000 Dollar bezahlt. Es gab 14 Re-Entries, allein vier Mal kaufte sich Bill Perkins neu ein.

Die deutschen Spieler Fedor Holz, Christoph Vogelsang und Ole Schemion verpassten ein Preisgeld.

Die Preisgelder der Top 8 im Überblick:

1. Bryn Kenney (USA) 1.687.800 Dollar

2. Joe McKeehen (USA) 1.220.480 Dollar

3. Ankush Mandavia (USA) 787.640 Dollar

4. Mustapha Kanit (Italien) 596.360 Dollar

5. David Peters (USA) 461.340 Dollar

6. Isaac Haxton (USA) 360.060 Dollar

7. Daniel Dvoress (Kanada) 286.920 Dollar

8. Kathy Lehne (USA) 225.040 Dollar

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel