vergrößernverkleinern
Ein Haufen Dollarscheine: Qui Nguyen freut sich über seinen Gewinn bei der World Series of Poker © DPA Picture Alliance

Qui Nguyen erarbeitet sich das Preisgeld bei der World Series of Poker hart. Nach einer Tortur, die bis in die Morgenstunden geht, besiegt er seinen Gegner im Heads-Up.

Qui Nguyen hat die World Series of Poker nach einer kräftezerrenden Tortur gewonnen. Gegen seinen Herausforderer Gordon Vayo spielte er im finalen Heads-Up 181 Hände. Der Showdown dauerte mehr als sieben Stunden und war der längste in der Geschichte des Turniers.

Auf Nguyen wartete am Ende des zermürbenden Duells, das bis in die Morgenstunden dauerte, ein Preisgeld von acht Millionen Dollar. Vayo bekam 4,65 Millionen. Dritter wurde Cliff Josephy (3,45 Millionen).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel