vergrößernverkleinern
Leon Tsoukernik ist am Tisch unberechenbar
Leon Tsoukernik ist am Tisch unberechenbar © SPORT1

In der neuen Folge der German High Roller (Do. ab 19 Uhr im TV auf SPORT1) gibt es haufenweise spektakuläre Hände. Besonders Casino-Boss Leon drückt aufs Gas.

In Folge 6 der German High Roller (Donnerstag ab 19 Uhr exklusiv im TV auf SPORT1) geht es richtig rund: Ein All-In nach dem anderen, wilde Bluffversuche und Bad Beats.

Hauptverantwortlich für die Action: Leon Tsoukernik.

Er ist der Boss des gastgebenden King's Casino im tschechischen Rozvadov. Tsoukernik spielt die größten Pötte, Gegenspieler werfen ihm vor, Geld spiele für ihn keine Rolle.

Er selbst sagte SPORT1 allerdings: "Niemandem ist Geld egal. Es ist eine Show, aber es geht um echtes Geld."

Tsoukernik will den Zuschauern bei German High Roller Action bieten: "Ich freue mich, in dieser Show zu sein und deshalb will ich etwas mehr Karten spielen, damit die Zuschauer Spaß haben", erklärte er.

Tsoukernik blufft gerne hoch

Bei Tsoukernik ist es unmöglich zu sagen, mit welcher Hand er mitgeht, erhöht oder seinen Gegner All-In stellt. "Beim Cashgame kannst du mit einem großen Stack viel Druck ausüben", sagte er dazu: "Die Leute haben Angst davor, große Summen zu verlieren."

In der kommenden Folge müssen Thomer Pidun, Scotty Hanna, Vladimir Geshkenbein, Jonas Kronwitter und Geschäftsmann Jean-Claude ein Mittel gegen Tsoukerniks gewagtes Spiel finden. (Die kommenden Sendetermine im Überblick)

Leons liebster Move: Bluffen - und zwar hoch. Tsoukerniks Rezept: "Wenn du eine schlechte Hand hast und der Flop ist nicht gut, dann kannst du deine Gegenspieler auf dem Flop rausdrücken. In diesem Bluff musst du dann aber deinen ganzen Stack riskieren."

Hier die bisherigen Folgen online ansehen:

Video
Video
Video
Video
Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel