vergrößernverkleinern
Kalidou Sow setzte sich im Heads-Up gegen Jason Wheeler durch
Kalidou Sow setzte sich im Heads-Up gegen Jason Wheeler durch © Neil Stoddart / Rational Intellectual Holdings Ltd. / PokerStars

Außenseiter Kalidou Sow gewinnt das Main Event der PokerStars Championship. Von den deutschen Teilnehmern landet keiner in den Top Ten.

Kalidou Sow hat überraschend das Main Event der PokerStars Championship in Prag gewonnen.

Der Franzose feierte damit den mit Abstand größten Gewinn seiner Karriere. Vor dem Event mit einem Buy-In von 5.300 Euro hatte er bei Live-Turnieren bisher knapp über 340.000 Euro eingespielt. Diese Summe erhöhte er mit dem Gewinn von 675.000 Euro jetzt auf über eine Million Euro.

Vor dem Heads-Up einigten sich Sow und der US-Amerikaner Jason Wheeler auf einen Deal. So sackte der spätere Zweitplatzierte noch die stolze Summe von 570.00 Euro ein.

Auf Platz elf wurde Robert Heidorn bester Deutscher. Dafür erhielt er ein Preisgeld von 47.500 Euro. Paul Michaelis, nach dem dritten Tag noch Chipleader, musste sich mit Platz 28 und 18.900 Euro zufrieden geben.

Der Buy-In in Höhe von 5.300 Euro wurde insgesamt 855 Mal bezahlt, was einen Preisgeldpool von insgesamt 4.146.750 Euro ergab.

Die Top 7 und ihre Preisgelder im Überblick:
1. Kalidou Sow (Frankreich): 675.000 Euro
2. Jason Wheeler (USA): 570.000 Euro
3. Michal Mrakes (Tschechien): 332.000  Euro
4. Gabriele Lepore (Italien): 249.000 Euro
5. Harry Lodge (Großbritannien): 196.000 Euro
6. Cilin Robson (USA): 147.000 Euro
7. Matas Cimbolas (Litauen): 104.000 Euro

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel