vergrößernverkleinern
Dustin Mangold streckt stolz den Siegerpokal in die Höhe
Dustin Mangold streckt stolz den Siegerpokal in die Höhe © twitter@888poker

Dustin Mangold gewinnt überraschend das WPT Berlin Deepstacks. Sieben Einheimische sitzen beim ersten Event der WPT auf deutschem Boden am Final Table.

Der Premieren-Event der World Poker Tour (WPT) in Berlin war fest in deutscher Hand.

Beim WPT Deepstacks mit einem Buy-In von 1.500 Euro saßen nicht weniger als sieben Spieler aus dem Land der Gastgeberstadt am Final Table.

Den Sieg sicherte sich der in der Pokerszene bislang relativ unbekannte Dustin Mangold.

Im Heads-Up setzte sich der 23-Jährige gegen den Inder Kunal Patni durch. Damit sicherte er sich sein bisher mit Abstand größtes Karrierepreisgeld von 134.809 Euro.

Vor dem Event in der Spielbank Berlin hatte er bei Live-Turnieren bisher nur knapp über 5300 Euro eingespielt.

SPORT1 zeigt die World Series of Poker exklusiv im TV

Der Buy-In in Höhe von 1.500 Euro wurde insgesamt 561 Mal bezahlt, was einen Preisgeldpool von insgesamt 734.629 Euro ergab.

European Championship startet am Mittwoch

Die World Poker Tour (WPT) macht noch bis bis 15. Januar erstmals in ihrer 15-jährigen Geschichte in Deutschland Station. Im Herzen der Hauptstadt findet vom 10. bis 15. Januar die WPT European Championship (Garantierter Preispool: 1.000.000 Euro, Buy-In: 3300 Euro) statt. 

Auf SPORT1.de/Poker gibt es alle aktuellen News und Hintergründe zur WPT Berlin.

Die Top 9 und ihre Preisgelder im Überblick:

1. Dustin Mangold (Deutschland): 134.809 Euro
2. Kunal Patni (Indien): 96.140 Euro
3. Adem Gül (Deutschland): 62.150 Euro
4. Claudio Celenza (Deutschland): 44.210 Euro
5. Tobias Mathaess (Deutschland): 34.155 Euro
6. Ricardo Valim (Brasilien): 28.155 Euro
7. Finn Zwad (Deutschland): 23.210 Euro
8. Alescha Lechner (Deutschland): 18.460 Euro
9. Bülent Demirtas (Deutschland): 14.030 Euro

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel