vergrößernverkleinern
Am letzten Berg geht das Rennen dann in die entscheidende Phase. Thibaut Pinot (l.) attackiert, Nibali folgt. Einige Konkurrenten schütteln die beiden aber ab

Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali hat sein Versprechen gehalten: Der Sizilianer war am Freitag bei der Mutter des 2004 gestorbenen Tourgewinners Marco Pantani zu Besuch und übergab ihr das Gelbe Trikot, das er bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt erobert hatte.

Das besondere Stück soll im Museum zu Ehren des "Piraten" in dessen Heimatstadt Cesena ausgestellt werden. Dies berichtet die "Gazzetta dello Sport".

Nibali hatte vor dem Saisonhöhepunkt versprochen, Tonina Pantani das Maillot Jaune zu schenken, sollte er 16 Jahre nach seinem Landsmann ebenfalls die Tour de France gewinnen.

"Es schien, als wäre Pantani bei uns", sagte der Trainer der italienischen Radsport-Nationalmannschaft. Davide Cassani war beim Treffen zwischen Nibali und Pantanis Mutter dabei. Nibali schaute sich beim Besuch das Museum an, in dem Medaillen, Trophäen und Fotos von Pantani ausgestellt sind.

Pantani war am 14. Februar 2004 tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Bislang hieß es, er sei ohne Fremdverschulden an einer Überdosis Kokain gestorben.

Zuletzt waren laut Justiz aber angeblich Beweise aufgetaucht, die eine Wiederaufnahme des Prozesses erforderlich machen.

Der frühere Toursieger Pantani ist möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Dies vermutet die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Rimini, die auf Druck der Mutter ihre Ermittlungen wieder aufgenommen hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel