vergrößernverkleinern
JOHN DEGENKOLB: Aus deutscher Sicht der Pechvogel der Tour. Degenkolb kämpft sich nach Sturz mit Muskelriss im Gesäß durch und ist mehrmals nah dran am ersten Etappensieg. Zwei Ausreißer verhindern aber, dass sich Degenkolb für seine Höllenqualen belohnt

Der deutsche Sprintstar John Degenkolb hat beim Eintages-Radrennen Binche-Chimay-Binche in Belgien wie schon beim Münsterland-Giro vier Tage zuvor den zweiten Platz belegt.

Der 25 Jahre alte Geraer vom Team Giant-Shimano musste sich nach 194,5 km dem Tschechen Zdenek Stybar (QuickStep) geschlagen geben.

Im Münsterland hatte am Freitag Andre Greipel vor dem viermaligen Etappensieger der diesjährigen Vuelta gelegen.

Das Rennen in Belgien wird in Erinnerung an den früheren Radstar als "Memorial Frank Vandenbroucke" ausgetragen. Der Klassikerspezialist war nach großen Drogenproblemen 2009 im Alter von 34 Jahren tot in einem Hotel im Senegal aufgefunden worden.

Hier gibt es alles zum Radsport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel