vergrößernverkleinern
Jörg Jaksche wurde selbst des Dopings überführt

Der ehemalige Dopingsünder Jörg Jaksche hat sich optimistisch im Hinblick auf die Sauberkeit der deutschen Sprinter Marcel Kittel und John Degenkolb geäußert.

"Marcel Kittel und John Degenkolb beispielsweise sind reflektiert. Kittel selbst hat gesagt, dass er sich mit der Vergangenheit des Radsports ganz gut auseinandersetzen kann. Die Beiden sind sich dieser bewusst und haben ihre Lehren daraus gezogen. Die Leistungen, die sie bringen, sind phänomenal", sagte Jaksche im Interview mit SPORT1.

Dennoch redet Jaksche das Doping im Radsport nicht klein. "Der Radsport hatte große Probleme", sagte Jaksche, aber er sei auf einem guten Weg.

Er zieht auch Quervergleiche zu anderen Sportarten. "Auch der geschundene Elfmeter oder die Schwalbe im Sechzehner ist Sportbetrug", erklärte Jaksche, der in den Dopingskandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes verwickelt war.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel