vergrößernverkleinern
Wird erst mal nicht mehr jubeln: Roman Kreuziger ist weiterhin gesperrt
Roman Kreuziger war vorläufig suspendiert worden © getty

Der unter Dopingverdacht stehende tschechische Radprofi Roman Kreuziger (Tinkoff-Saxo) ist in die Offensive gegangen und hat auf seiner Homepage die Daten seines biologischen Passes veröffentlicht.

"Ich bin niemals positiv auf Doping getestet worden. Dennoch lebe ich seit anderthalb Jahren in Unsicherheit, ob ich die Leidenschaft meines Lebens und meine Karriere weiter verfolgen kann", schrieb der 28-Jährige in einem offenen Brief.

"Ich verurteile Doping und Betrug im Sport. Deshalb sehe ich den biologischen Pass als exzellentes Mittel an", hieß es weiter: "Aber es müssen klare Regeln für seine Anwendung geschaffen werden. Ansonsten ist der Pass nutzlos und kann dazu verwendet werden, jeden Fahrer auszuschließen."

Der Tour-Fünfte von 2013 war Anfang August vom Weltverband UCI wegen Unregelmäßigkeiten im Blutpass vorläufig suspendiert worden, nachdem er bereits aus dem gleichen Grund die Frankreich-Rundfahrt verpasst hatte.

Ende September sprach ein Schiedsgericht seines Heimatlandes Kreuziger frei.

Die UCI beschloss aber, den Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS zu bringen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel