vergrößernverkleinern
Andre Greipel landet auf der dritten Etappe auf dem 45. Platz
Andre Greipel kann nicht an seinen Erfolg vom Vortag anknüpfen © Getty Images

Einen Tag nach seinem Tagessieg bei der traditionsreichen Radsport-Fernfahrt Paris-Nizza hat der deutsche Straßenmeister Andre Greipel (Rostock/Lotto Soudal) auf der dritten Etappe einen weiteren Erfolg klar verpasst.

Beim Sieg des Australiers Michael Matthews (Orica-GreenEdge) kam der 32-Jährige nach 179 km von Saint-Amand-Montrond nach Saint-Pourcain-sur-Sioule im Massensprint nur auf Position 94.

Bester Deutscher war Klassiker-Spezialist John Degenkolb (Gera/Giant-Alpecin) als Elfter.

Matthews übernahm dank einer Zeitgutschrift auch die Führung in der Gesamtwertung vom polnischen Weltmeister Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step), der am Sonntag den Prolog gewonnen hatte.

Degenkolb (+0:03 Minuten) ist Vierter, der dreimalige Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Cottbus/Etixx-Quick Step) liegt mit weiteren fünf Sekunden Rückstand auf Rang fünf.

Eine Ausreißergruppe um den früheren Straßen-Weltmeister Philippe Gilbert (Belgien/BMC) und Thomas Voeckler (Frankreich/Europcar) hatte zwischenzeitlich mehr als fünf Minuten vor dem Hauptfeld gelegen, wurde aber rund zehn km vor dem Ziel gestellt.

Die vierte Etappe führt am Mittwoch über 204 km von Varennes-sur-Allier nach Croix de Chaubouret.

Am Sonntag endet das Traditionsrennen mit einem Einzelzeitfahren über 9,6 km.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel