vergrößernverkleinern
Richie Porte nach seinem Sieg mit zwei Damen
Das Leben eines Siegers: Richie Porte © Getty Images

Bei der traditionsreichen Fernfahrt Paris-Nizza hat der Australier Richie Porte (Sky) die Königsetappe gewonnen.

Nach 204 km von Varennes-sur-Allier nach Croix de Chaubouret setzte sich der 30-Jährige auf dem Zielanstieg der ersten Kategorie vor seinem Teamkollegen Geraint Thomas (Großbritannien) und dem polnischen Weltmeister Michal Kwiatkowski (Etixx-Quick Step) durch.

Bester Deutscher war der dreimalige Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Cottbus/Etixx-Quick Step) als 49.

Kwiatkowski, der am Sonntag den Prolog gewonnen hatte, übernahm durch seinen dritten Platz auch wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Die fünfte Etappe führt am Freitag über 192 km von Saint-Etienne nach Rasteau.

Am Sonntag endet das Traditionsrennen mit einem Einzelzeitfahren über 9,6 km.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel