vergrößernverkleinern
Flandern-Rundfahrt
John Degenkolb (2.v.r.) ist einer von 20 deutschen Startern in die "Hölle des Nordens" © Getty Images

Ein Top-Favorit und zahlreiche Helfer: 20 deutsche Radprofis mit dem Thüringer John Degenkolb (26/Giant-Alpecin) an der Spitze haben kurz nach halb elf vor dem Schloss von Compiegne die 113. Ausgabe von Paris-Roubaix in Angriff genommen.

Die Deutschen bilden hinter Belgiern (39) und Franzosen (31) das drittgrößte Kontingent bei der "Königin der Klassiker", dem bedeutendsten Rennen des Radsport-Frühjahrs.

Bei sonnigem Wetter und etwa zehn Grad Celsius wagten sich insgesamt 200 Fahrer in die "Hölle des Nordens", die ihren Schrecken besonders ab dem Wald von Arenberg entfaltet.

Der zehnte von 27 Kopfsteinpflaster-Sektoren ist kaum zu beherrschen, so schlecht ist der Untergrund. "Ab dann geht es richtig zur Sache, ab dann heißt es: Feuer frei", sagt Degenkolb, der als Vorjahreszweiter einer der Sieganwärter ist.

52,7 von 253,5 Kilometern bewegen sich die Profis auf den Feldwegen aus der Zeit Napoleons.

Ähnlich miserabel wie der Wald von Arenberg sind die Passagen Mons-en-Pevele und der Carrefour de l'Arbre, der knapp 20 Kilometer vor dem Ziel im altehrwürdigen Radstadion von Roubaix oft schon für die Entscheidung gesorgt hat.

Neben Sanremo-Sieger Degenkolb stehen vor allem Flandern-Triumphator Alexander Kristoff (Katjuscha/Norwegen), Titelverteidiger Niki Terpstra (Niederlande), der Tscheche Zdenek Stybar (beide Etixx-Quick Step) sowie der Slowake Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) hoch im Kurs.

Der britische Ex-Tour-Sieger Bradley Wiggins fährt das letzte große Straßenrennen seiner Laufbahn. Im Belgier Tom Boonen (4x Sieger) und dem Schweizer Fabian Cancellara (3x) fehlen zwei Könner verletzt.

Die deutschen Starter:

John Degenkolb (Gera), Nikias Arndt (Buchholz/beide Giant-Alpecin) Andre Greipel (Rostock), Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel/beide Lotto-Soudal), Marcus Burghardt (Zschopau/BMC), Christian Knees (Bonn/Sky), Gerald Ciolek (Köln), Andreas Stauff (Frechen/beide MTN-Qhubeka), Robert Wagner (Magdeburg/LottoNL-Jumbo), Roger Kluge (Eisenhüttenstadt/IAM), Rüdiger Selig (Zwenkau/Katjuscha), Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar), Ruben Zepuntke (Düsseldorf/Cannondale-Garmin), Björn Thurau (Frankfurt), Andreas Schillinger (Kümmersbruck), Ralf Matzka (Villingen-Schwenningen), Christoph Pfingsten (Potsdam), Michael Schwarzmann (Kempten), Paul Voss (Rostock/alle Bora-Argon 18), Robert Förster (Merkkleeberg/United Healthcare)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel