vergrößernverkleinern
Giro d'Italia Alberto Contador
Alberto Contador gewann zuletzt 2008 den Giro d'Italia © Getty Images

Der designierte Gesamtsieger Alberto Contador (Spanien/Tinkoff-Saxo) und Etappengewinner Philippe Gilbert (Belgien/BMC) sind im Anschluss an das 18. Teilstück des Giro d'Italia am Donnerstag auf versteckte Hilfsmotoren an ihren Rennrädern kontrolliert worden.

Der Weltverband UCI inspizierte in Verbania die Rahmen von insgesamt fünf Fahrern, betroffen war neben Contador und Gilbert auch Ex-Giro-Sieger Ryder Hesjedal (Kanada/Garmin-Cannondale).

Ein Vergehen wurde nicht festgestellt.

Bereits zu Beginn der 98. Italien-Rundfahrt hatte die lokale Polizei Kontrollen gegen sogenanntes "Motor-Doping" durchgeführt. Dabei war nach Bluetooth-Frequenzen gesucht worden, mit denen Zusatzantriebe eingeschaltet werden können.

Die Gerüchte um ein sogenanntes "Motor-Doping" im Radsport gibt es schon länger. Verstärkt wurden die Spekulationen durch einen Bericht der L'Equipe am Donnerstag, die von einem ominösen Radtausch Contadors vor dem entscheidenden Anstieg bei der Bergetappe am Dienstag berichtet hatte.

Dies war durch Fernsehbilder jedoch bislang nicht zu belegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel