vergrößernverkleinern
Dutch rider Stef Clement adjusts his gre
Stef Clement fährt für das Team IAM-Cycling © Getty Images

Dem niederländischen Radprofi Stef Clement droht eine zweijährige Sperre.

Der 32 Jahre alte Fahrer des IAM-Cycling-Teams war nach der 12. Etappe des Giro d'Italia in Vicenza zu spät zur Dopingkontrolle erschienen und muss nun schwerwiegende Konsequenzen fürchten. Das berichtet die niederländische Tageszeitung AD.

Clement war nach der Zielankunft direkt zum Mannschaftsbus weitergefahren und hatte offensichtlich zunächst nicht mitbekommen, dass er zur Dopingkontrolle musste. Mit einer Verspätung von einer halben Stunde kam er bei den Kontrolleuren an.

Die Maximalsperre für ein solches Vergehen beträgt zwei Jahre. Clement erklärte, er habe bei dem Chaos im Zielbereich die Aufforderung zur Dopingkontrolle nicht wahrgenommen, und hofft auf mildernde Umstände.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel