vergrößernverkleinern
Philippe Gilbert setzte sich auf der 18. Etappe durch
Philippe Gilbert setzte sich auf der 18. Etappe durch © Getty Images

Der belgische Radprofi Philippe Gilbert hat die 18. Etappe des 98. Giro d'Italia gewonnen.

Der 32 Jahre alte Klassiker-Spezialist vom Team BMC setzte sich nach 170 km von Melide/Schweiz nach Verbania mit einer schweren Bergwertung im Soloritt durch und feierte seinen zweiten Tagesssieg bei der Italien-Rundfahrt.

Gilbert verwies den Italiener Francesco Manuel Bongiorno (Bardiani-CSF) und Sylvain Chavanel aus Frankreich (IAM Cycling) auf die Plätze.

Der weiter in der Gesamtwertung führende Alberto Contador vom Team Tinkoff-Saxo kam gut sechs Minuten nach dem Sieger ins Ziel.

Der Spanier im Rosa Trikot attackierte am Monte Ologno, dem einzigen kategorisierten Berg des Tages, wo er seine schärfsten Konkurrenten Mikel Landa und Fabio Aru (beide Astana) weiter distanzieren konnte.

Am Freitag muss das Peloton wieder klettern. Die 19. Etappe führt über 236 km und drei Bergwertungen der ersten Kategorie von Gravellona Toce nach Cervinia. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Mailand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel