vergrößernverkleinern
CYCLING-ITA-GIRO-Richie Porte
Richie Porte kann den diesjährigen Giro d'Italia nicht zu Ende fahren © Getty Images

Der australische Radprofi Richie Porte hat den 98. Giro d'Italia am zweiten Ruhetag aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Der mit Gesamtsieg-Ambitionen gestartete Porte leidet unter den Folgen eines Sturzes auf der 13. Etappe, wie sein britisches Team Sky mitteilte.

Im Klassement war der 30-Jährige am Sonntag bereits aussichtslos hinter den Führenden Alberto Contador (Spanien/Tinkoff-Saxo) zurückgefallen.

"Ich bin heftig auf das Knie und die Hüfte gefallen, was mir am Samstag und Sonntag starke Schmerzen bereitet hat", sagte Porte, der mit dem Ausstieg einer Empfehlung seiner Mannschaftsärzte folgt: "Der Giro war mein großes Saisonziel, und ich habe unglaublich hart dafür gearbeitet. Ich bin tief enttäuscht."

Bis zur Italien-Rundfahrt hatte Porte ein äußerst erfolgreiches Jahr absolviert. Der Tasmanier gewann in den vergangenen Monaten sowohl die Gesamtwertung bei Paris-Nizza als auch die Katalonien-Rundfahrt sowie den Giro del Trentino.

"Ich werde mich jetzt behandeln lassen und dann hoffentlich für das Tour-de-France-Team bereit sein", sagte Porte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel