vergrößernverkleinern
Marcel Kittel trinkt aus einer Wasserflasche
Marcel Kittel sucht noch nach seinem Rhythmus © Getty Images

Marcel Kittel ist am Wochenende bei den World Ports Classic in den Niederlanden und Belgien ins Renngeschehen zurückgekehrt.

Der Top-Sprinter vom Team Giant-Alpecin spielte auf den beiden Etappen zwischen Rotterdam und Antwerpen die erwartet unauffällige Rolle und verpasste ein Top-Ergebnis.

Kittel sollt die beiden Tage vor allem dazu nutzen, seinen Rhythmus wiederzufinden.

Kittel (27) hatte Anfang Mai nach einer über zweimonatigen Zwangspause wegen einer Viruserkrankung ein unglückliches Comeback bei der Tour de Yorkshire in England gegeben.

Für den achtmaligen Tour-Etappensieger steht in dieser Saison bislang nur der Sieg bei einem Kriterium in Australien zu Buche.

Kittel wird nun zusammen mit seinem Teamkollegen John Degenkolb (Gera) ein Höhentrainingslager in der spanischen Sierra Nevada absolvieren.

Die World Ports Classic wurden auch auf der Strecke der zweiten Etappe der 102. Tour de France (4. bis 26. Juli) ausgetragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel