vergrößernverkleinern
Jan Ullrich & Alpecin - Press Conference
Jan Ullrich wurde 2012 des Dopings schuldig gesprochen, seine Erfolge seit 2005 annulliert © Getty Images

Der frühere Rad-Star Jan Ullrich muss sich für einen Autounfall im Mai 2014 nun vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft Bischofszell im Schweizer Kanton Thurgau hat beim zuständigen Bezirksgericht Weinfelden Anklage gegen den Tour-de-France-Champion von 1997 erhoben.

Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Sie stellte beim Bezirksgericht Weinfelden einen Antrag auf eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten, ausgesetzt zu vier Jahren auf Bewährung.

Zusätzlich soll Ex-Radprofi Ullrich ein Bußgeld in Höhe von 10.000 Schweizer Franken (ca. 9700 Euro) bezahlen.

Ullrich hatte am 19. Mai 2014 in Mattwill einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem zwei weitere Autos beschädigt wurden.

Schwerverletzte gab es bei dem Unfall nicht.

Dem 41-Jährigen wird nun vorsätzliches Fahren unter Alkoholeinfluss und grobe Verletzung der Verkehrsregeln vorgeworfen.

Ullrich, der im Schweizer Scherzingen am Bodensee lebt, droht nun eine Freiheitsstrafe auf Bewährung und eine hohe Geldstrafe.

"Es ist unverzeihlich, dass ich mich unter Alkoholeinfluss ans Steuer gesetzt habe", schrieb Ullrich seinerzeit auf seiner
Facebook-Seite, "das war ein Riesenfehler, den ich zutiefst bereue."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel