vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-DAUPHINE
Christopher Froome schnappt sich den Tagessieg © Getty Images

Christopher Froome tankt beim Criterium du Dauphine Selbstvertrauen für die Tour de France. Der 30-Jährige lässt auch dem Gesamtführenden Tejay van Garderen keine Chance.

Der britische Radprofi Christopher Froome hat am vorletzten Tag des 69. Criterium du Dauphine viel Selbstvertrauen für die bevorstehende Tour de France (4. bis 26. Juli) getankt.

Der 30-Jährige vom Team Sky gewann dank einer starken Mannschaftsleistung und einer erfolgreichen Attacke kurz vor Ende die 155 km lange Königsetappe von Montmelian nach Saint-Gervais-les-Bains.

Froome, 2013 Gewinner der Frankreich-Rundfahrt, ließ am Schlussanstieg den neuen Gesamtführenden Tejay van Garderen (USA/BMC) als letzten Verfolger stehen und rückte im Klassement bis auf 18 Sekunden an den 26-Jährigen heran.

Insgesamt standen am Samstag gleich fünf Bergwertungen der ersten Kategorie auf dem Programm.

Der amtierende Tour-Sieger Vincenzo Nibali offenbarte dagegen Schwächen und verlor das Gelbe Trikot.

Der Italiener vom Team Astana konnte dem hohen Tempo von Froomes Sky-Team vor den letzten beiden Anstiegen nicht mehr folgen und fiel zurück, das Ziel erreichte er mit 3:58 Minuten Rückstand auf dem 24. Platz.

Bester Deutscher war der 22-jährige Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-Argon 18), der an der Seite Nibalis auf Rang 25 ins Ziel rollte.

Die Dauphine endet am Sonntag mit einer weiteren Bergetappe.

Über 156,5 km führt der Kurs von Saint-Gervais-les-Bains nach Modane/Valfrejus, dabei sind sechs Bergwertungen zu bewältigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel