vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-DAUPHINE-LINE
Romain Bardet setzt sich auf der fünften Etappe des Criterium du Dauphine durch © Getty Images

Der französische Radprofi Romain Bardet hat den ersten großen Berg-Schlagabtausch des 69. Criterium du Dauphine für sich entschieden.

Nach 161 km der fünften Etappe zwischen Digne-les-Bains und der Bergankunft in Pra-Loup setzte sich der Tour-Dritte vom Team Ag2R mit 36 Sekunden Vorsprung auf den Amerikaner Tejay van Garderen (BMC) durch.

Dritter wurde der frühere Tour-Sieger Chris Froome (Großbritannien/Sky), der 40 Sekunden hinter Bardet lag.

Van Garderen übernahm durch seinen zweiten Platz die Gesamtführung, liegt 18 Sekunden vor dem Spanier Benat Intxausti (Movistar) und 20 Sekunden vor dem drittplatzierten Bardet. Froome ist mit 41 Sekunden Rückstand Fünfter.

Der bislang führende Australier Rohan Dennis (BMC) fiel weit zurück. Bester Deutscher im Tagesklassement war Paul Voß (Rostock/Bora-Argon 18) auf Platz 32, in der Gesamtwertung liegt Voß auf Platz 27.

Die Etappe war ein wichtiger Test für die Tour de France (4. bis 26. Juli), deren 17. Etappe die exakt gleiche Streckenführung haben wird.

Bardet hatte sich dabei mit einem waghalsigen Ritt auf der letzten Abfahrt vom 2250 m hohen Col d'Alios den entscheidenden Vorsprung herausgearbeitet und ließ ihn sich auf dem 6,2 km langen Schlussanstieg nicht mehr nehmen. Das Sky-Team um Froome legte sich am letzten Berg vergeblich ins Zeug, konnte aber immerhin den Rückstand seines Kapitäns halbieren.

Die sechste Etappe führt am Freitag über 183 km von Saint-Bonnet-en-Champsaur nach Villard-de-Lans/Cote 2000. Von den sechs Bergwertungen ist der 13,8 km lange Aufstieg zum Col du Rousset (1. Kategorie) der anspruchsvollste.

Die Dauphine endet am Sonntag in Modane/Valfrejus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel