vergrößernverkleinern
John Degenkolb fährt für das Team Giant-Alpecin
John Degenkolb muss eine doppelte Dopingprobe über sich ergehen lassen © Getty Images

Für John Degenkolb (Gera/Giant-Alpecin) und Andre Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) dauerte der Aufenthalt bei den deutschen Rad-Meisterschaften länger als gewollt.

Nachdem die beiden Favoriten im Straßenrennen beim Überraschungssieg von Emanuel Buchmann düpiert worden waren, stand noch ein wahre Geduldsprobe bei der Dopingkontrolle bevor.

Zunächst mussten beide direkt nach dem Rennen Urin abgeben, zwei Stunden wurde ihnen auch noch Blut abgenommen.

Für Greipel war es nach eigener Aussage die dritte Dopingkontrolle innerhalb von 32 Stunden.

Degenkolb und Greipel sind zusammen mit Tony Martin (Cottbus/Etixx-Quick Step) die aussichtsreichsten deutschen Starter bei der am kommenden Samstag beginnenden 102. Tour de France (4. bis 26. Juli). 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel