vergrößernverkleinern
Le Tour de France 2014 - Stage Fourteen
Bei der Tour de könnte es zu Erdrutschen kommen, alternative Routen werden gesucht © Getty Images

Wegen Erdrutsch-Gefahr muss bei der Tour de France der Anstieg zur legendären Alpe d'Huez umgestellt werden. Eine umgehungsstraße soll helfen. Die Etappe ist nicht gefährdet.

Ein drohender Erdrutsch gefährdet bei der diesjährigen Tour de France den legendären Anstieg nach Alpe d'Huez.

Da Geologen im Juli auf der Straße zum Zielort der 20. Etappe des französischen Radsport-Klassikers das Abrutschen von rund 250.000 Tonnen Geröll erwarten, suchen die Organisatoren derzeit fieberhaft nach alternativen Routen.

Das teilte der Gouverneur des zuständigen Departements Isere, Jean-Pierre Barbier, am Freitag mit.

Eine Umgehungsstraße für rund fünf Millionen Euro sei bereits geplant, so Barbier weiter. Allerdings müsse das Projekt noch von den Behörden in Paris bewilligt werden. Stattfinden werde die prestigeträchtige Bergankunft aber auf jeden Fall.

"Die Etappe selbst ist nicht gefährdet", sagte Barbier: "Wir werden Alpe d'Huez erreichen. Wir wissen nur noch nicht wie." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel