vergrößernverkleinern
Marcel Kittel
Marcel Kittel litt unter einer langwierigen Viruserkrankung © Getty Images

Top-Sprinter Marcel Kittel hat einen Start bei der 102. Tour de France (4. bis 26. Juli) auch nach der mäßig verlaufenen Ster ZLM Toer noch nicht abgeschrieben.

"Mein Körper ist wieder im Rennmodus, und ich bin motiviert und guter Dinge mit Blick auf die Tour de France", schrieb der 27 Jahre alte Radprofi nach dem Mehrtagesrennen in den Niederlanden und Belgien auf seiner Homepage.

Kittel war bei seinem Härtetest zwischen letztem Mittwoch und Sonntag ohne Spitzenergebnis geblieben, aber dennoch zufrieden.

"Ziel war es vor allem, mich bestmöglich zu belasten. Das ist mir gelungen", sagte der achtmalige Tour-Etappensieger. Die Entscheidung seines Teams Giant-Alpecin über Kittels Tour-Start wird in Kürze erwartet.

Dass der gebürtige Arnstädter im Gegensatz zu Landsmann Andre Greipel (Lotto-Soudal), der die Rundfahrt und zwei Etappen gewann, kein Top-Resultat einfuhr, erklärte Kittel mit der noch fehlenden Rennhärte.

Nach seiner langwierigen Viruserkrankung und der einhergehenden Zwangspause könne er sich nach Etappen "noch nicht so schnell erholen".

Es sei auch normal, "dass nach einem Höhentrainingslager die Form einfach von Tag zu Tag schwankt", teilte Kittel mit.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel