vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-NED-TDF2015
Alberto Contador (im grün-blauen Trikot) gewann 2007 und 2009 die Tour de France © Getty Images

Alberto Contador kritisiert die fehlende Hilfe seiner Mitkonkurrenten Christopher Froome und Tejay van Garderen auf der zweiten Etappe der Tour der France.

Tour-Favorit Alberto Contador hat seine Konkurrenten Christopher Froome (Sky) und Tejay van Garderen (BMC) kritisiert.

"Es ist traurig, dass so viele Teams wie BMC oder Sky bis zum Ende der Etappe nicht mitgearbeitet haben", sagte der Spanier nach der zweiten Etappe der Tour de France am Sonntag.

Bei dieser wurden weitere Mitfavoriten wie Nairo Quintana und Vorjahressieger Vincenzo Nibali von einer Windkante abgehängt und verloren 1:24 Minuten auf die erste Gruppe mit Contador und Co.

Der Tinkoff-Saxo-Kapitän hatte sich von seinen Mitkonkurrenten in der Führungsgruppe mehr Tempoarbeit gewünscht, um am Ende einen größeren Vorsprung auf die abgehängten Rivalen herauszufahren.

"Ich bin zufrieden mit unserer Leistung heute. Es war ein Tag, an dem man Zeitvorteile herausfahren konnte. Am Ende der Etappe haben uns dann die anderen geholfen und ich bin zufrieden mit dem Resultat. Für mich war der Tag nicht sehr ermüdend und außerdem haben wir jegliche Unfälle vermieden", war Contador mit der persönlichen Leistung zufrieden.

Den Sieg auf der Nordseeinsel Neeltje Jans holte sich der Rostocker Andre Greipel, Contador kam zeitgleich ins Ziel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel