vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-NED-TDF2015
Bei Lars Boom wird ein niedriger Cortisol-Wert gemessen © Getty Images

Die Bewegung für glaubwürdigen Radsport (MPCC) hat dem kasachischen Skandal-Team Astana vorläufig die Mitgliedschaft entzogen.

Der MPCC-Vorstand reagierte damit auf den umstrittenen Start des Niederländers Lars Boom bei der 102. Tour de France.

Der 29-Jährige hatte im Vorfeld der Frankreich-Rundfahrt einen zu niedrigen Cortisol-Wert aufgewiesen. Nach Artikel 9 der MPCC-Bestimmungen zieht dies eine vorsorgliche Sperre von acht Tagen nach sich, sie soll in erster Linie dem Schutz der Gesundheit des Fahrers dienen.

Das Astana-Team, das nach fünf positiven Dopingfällen im Vorjahr um seine Lizenz hatte bangen müssen, ignorierte das Reglement und schickte Boom beim Auftakt-Einzelzeitfahren am Samstag in Utrecht ins Rennen.

Die MPCC-Richtlinien sind für die Teams rechtlich nicht bindend. Nach Reglement des Weltverbandes UCI, das sich auf den WADA-Kodex stützt, sprach nichts gegen einen Start Booms. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel