vergrößernverkleinern
Tony Martin
Tony Martin (M.) musste nach seinem schweren Sturz während der sechsten Etappe der Tour de France aufgeben © Getty Images

Der schwer gestürzte Tony Martin richtet den Blick bereits wieder optimistisch nach vorne. Der 30-Jährige peilt nach seiner Operation eine baldige Rückkehr ins Training an.

Der deutsche Radprofi Tony Martin hat nach seiner erfolgreichen Operation am gebrochenen Schlüsselbein die Rückkehr ins Training fest im Blick.

"Ich werde am Montag nach Hause in die Schweiz fliegen und dann Mitte, Ende der Woche wieder mit leichtem Rollentraining beginnen", sagte Martin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Voraussetzung sei jedoch, dass "es keine großen Rückschläge gibt, was Entzündungen angeht".

Martin war kurz vor dem Ende der sechsten Etappe am Donnerstag in Le Havre gestürzt und hatte sich einen offenen Bruch des linken Schlüsselbeins zugezogen. Zu diesem Zeitpunkt trug der 30-Jährige vom Team Etixx-QuickStep das Gelbe Trikot. Noch am gleichen Abend wurde Martin nach Hamburg geflogen und dort operiert.

Als zu gefährlich schätzt Martin die 102. Tour de France trotz des Unfalls nicht ein. Es sei eine normale erste Tour-Woche gewesen: "Man muss am Ende sagen, all das gehört zur Tour de France dazu. Und so hart es klingt: auch Stürze gehören dazu. Das ist ein Teil der Faszination."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel