vergrößernverkleinern
Tony Martin
Tony Martin wurde am Donnerstag an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert © twitter.com/tonymartin85

Nach der erfolgreichen Operation an seinem gebrochenen linken Schlüsselbein in Hamburg verläuft bei Tony Martin weiterhin alles nach Plan. Der behandelnde Arzt zeigte sich laut Martin nach dem ersten Verbandswechsel zufrieden.

Nachdem der 30-Jährige zuvor Bilder seines offenen Bruchs und nach dem gelungenem Eingriff gezeigt hatte, ließ er seine Follower bei Twitter dieses Mal einen Blick auf seine Narbe werfen - ein gewöhnungsbedürftiger Anblick.

In einem rund 70-minütigen Eingriff im BG-Unfallkrankenhaus in Hamburg war zuvor die zertrümmerte Knochenpartie rekonstruiert und mit einer Platte fixiert worden. "Alles ist wie geplant und gut gelaufen", sagte Teamarzt Helge Riepenhof von Martins QuickStep-Mannschaft.

Martin war im Finale der sechsten Tour-de-France-Etappe am Donnerstag gestürzt und hatte sich dabei die schwere Verletzung zugezogen. Laut Riepenhof bleibt der Zeitfahrspezialist etwa eine Woche in der Klinik, bis die Entzündungsparameter in Ordnung sind.

Martin denkt über Tour-Besuch nach

Bereits Anfang kommender Woche könnte Martin aus dem Krankenhaus entlassen werden, und er denkt jetzt schon darüber nach, seine Teamkollegen noch während der Tour zu besuchen. "Ich möchte die Mannschaft gern sehen, wenn es geht. Aber das entscheiden die Ärzte", sagte Martin bei bild.de.

Mit Martin hätte die belgische Equipe Etixx-Quick Step am Sonntag im 28 km langen Mannschaftszeitfahren zwischen Vannes und Plumelec eine weitere Siegchance gehabt. Aber nach dem Aus des Zeitfahr-Spezialisten zählt das Team  nicht mehr zu den großen Favoriten.

Fußball-Nationalspieler Mario Götze reagierte auf Martins Tweet. "Autsch! Gute Besserung", schrieb der Bayern-Spieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel