Video

Die Tour de France macht sich auf der 16.Etappen auf den Weg in die Alpen. Zwei Berge und eine rasante Abfahrt versprechen ein umkämpftes Finale. Auch der Ruhetag lockt.

Eine letzte Überführungsetappe, noch einmal eine Gelegenheit für Ausreißer, ein letzter Stopp vor den Riesen der Alpen:

Die 16. Etappe von Bourg de Peage über 201 km nach Gap dürfte umkämpft werden. (SERVICE: Das Gesamtklassement der Tour de France)

Wer sich in der dritten Tour-Woche keine weitere Chance ausrechnet, muss es hier versuchen, zumal danach der zweite Ruhetag willkommene Erholung verspricht.

Zwei Berg, rasante Abfahrt

Das Teilstück geht nahezu stetig bergauf, die Alpen sind dabei schon gut zu erkennen.

Zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie liegen auf dem Weg, zunächst der Col de Cabre und später der Col de Manse, der das Rennen entscheiden könnte. Nach dessen Gipfel folgt eine annähernd zehn Kilometer lange und rasante Abfahrt ins Ziel am Fuße der Alpen.

Tour-Institution als Ziel

Bourg de Peage im Department Drome wird von der Großen Schleife erst zum zweiten Mal angesteuert.

Der Name der Stadt bedeutet übersetzt Mautgemeinde, was daher kommt, dass im Dorf im Mittelalter ein Brückenzoll bei der Überquerung des Flusses Isere entrichtet werden musste.

Jene Brücke wurde im zweiten Weltkrieg zerstört, aber inzwischen wieder nachgebaut.

Der Zielort ist eine Tour-Institution, bereits zum 23. Mal kommt die Frankreich-Rundfahrt hierher.

Gap ist die Hauptstadt des Departments Hautes-Alpes, und da die Radprofis auch am Ruhetag hier sein werden, ergibt sich unter Umständen ein Besuch des empfehlenswerten historischen Stadtzentrums.

Generell ist Gap ein Anziehungspunkt für Radfahrer und bietet abwechslungsreiche Routen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel