vergrößernverkleinern
Andre Greipel gewann in diesem Jahr vier Etappe bei der Tour de France
Andre Greipel gewann in diesem Jahr bereits eine Tour-Etappe © Getty Images

Bei der 102. Tour de France schlägt am Mittwoch aller Voraussicht nach die Stunde der Sprinter.

Bei der 189,5 km langen fünften Etappe der 102. Tour de France von Arras nach Amiens ist ein klassischer Massenspurt das wahrscheinlichste Szenario.

Der Kurs bietet keine nennenswerten Schwierigkeiten, das Teilstück ist eine der bei der Tour 2015 vergleichsweise rar gesäten Überführungsstücke. Allerdings könnte der Wind eine Rolle spielen.

Greipel plant zweiten Coup

Nach einem längeren Streckenabschnitt durch das Pas-de-Calais sollte das Peloton gegen 17.00 Uhr Amiens erreichen, die Hauptstadt des Departements Somme.

Dort plant der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel seinen zweiten Coup. Der 32-Jährige vom Team Lotto-Soudal hat die große Chance auf einen erneuten Etappensieg und wichtige Punkte im Kampf um das Grüne Trikot

Zu seinen größten Rivalen dürften der Brite Mark Cavendish, Peter Sagan aus der Slowakei und der Norweger Alexander Kristoff zählen. Auch Klassiker-Spezialist John Degenkolb kann sich etwas ausrechnen.

Als Armstrongs Team dominierte

Zuvor passiert das Feld einen Abschnitt, in dem vor rund 100 Jahren die Schrecken des ersten Weltkrieges wüteten. Die Schlacht an der Somme gilt mit einer Million getöteten, verwundeten und vermissten Soldaten als verlustreichste des Krieges. Ein Museum in Peronne - die Stadt wird nach rund 100 km passiert - erinnert an die Geschehnisse.

Arras war im Mittelalter ein wichtiger Handelsknoten der Region, sehenswert ist der zentrale Platz mit seinen liebevoll restaurierten Gebäuden.

2004 gewann hier das systematisch gedopte US-Postal-Team um Lance Armstrong ein Mannschaftszeitfahren. Der bislang letzte Etappensieger in Amiens war der Italiener Mario Cipollini.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel