vergrößernverkleinern
Andre Greipel (l.) glaubt nicht mehr, dass er Peter Sagan das Grüne Trikot noch abjagen kann © SPORT1 Grafik: Philipp Heinemann/Getty Images und dpa Picture Alliance

Topsprinter Andre Greipel verletzt sich beim Sturz auf der 14 Etappe und muss leiden. Er glaubt jetzt nicht mehr, dass er Peter Sagan das Grüne Trikot noch abnehmen kann.

Topsprinter Andre Greipel hat nach seinem Sturz auf der 14. Etappe der Tour de France das Grüne Trikot abgeschrieben. 

"Man braucht nur rechnen, dann sieht man, dass es unmöglich ist", sagte der 33-Jährige, der auf dem schweren Teilstück von Rodez nach Mende einen herben Rückschlag im Kampf um die Sprintwertung erlitten hatte. (SERVICE: Die Sprintwertung der Tour de France)

Auf der 15. Etappe konnte Greipel mit seinem Tagessieg zwar auf 44 Punkte Rückstand verkürzen (insgesamt 316 Punkte), seinen Chancen, Spitzenreiter Peter Sagan (360) noch abzufangen, sind aber dennoch gering. Dritter ist  John Degenkolb (264).

Sagan punktet, Greipel stürzt

Spitzenreiter Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff-Saxo) hatte sich auf der 14. und 15. Etappe in Ausreißergruppen jeweils den Zwischensprint gesichert und seinen Vorsprung gegenüber Greipel ausgebaut.

Der Deutsche vom Team Lotto-Soudal stürzte dagegen auf dem 14. Teilstück und zog sich eine Schnittwunde am linken Knie zu.

"Vor mir ist jemand gestürzt. Ich dachte, ich komme davon, dann wurde ich von hinten umgefahren, fiel in Stacheldraht oder Brombeeren", berichtete Greipel: "Ich habe 60 Kilometer gebraucht, bis ich wieder im Feld war."

Am Sonntag biss er sich trotz Schmerzen aber doch zum Etappensieg und revanchierte sich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel