vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-TDF2015
Jakob Fuglsang gehört auf der 18. Etappe zur Spitzengruppe - bis ihn ein Motorrad anfährt © Getty Images

Der Däne Jakob Fuglsang ist der Pechvogel der 18. Etappe. Kein Etappensieg oder das Bergtrikot, ein Begleitmotorrad fährt ihn an. Dann gibt es auch noch eine Geldstrafe.

Jakob Fuglsang ist der Pechvogel der 18. Etappe der Tour de France (täglich im LIVETICKER).

Auf dem Weg zum Col du Glandon gehörte der Däne mit dem späteren Etappensieger Romain Bardet zur Spitzengruppe. Neben dem Tagessieg hätte Fuglsang auch beste Chancen auf das Bergtrikot gehabt.

Zwei Kilometer vor dem Gipfel fuhr ihn jedoch ein Begleitmotorrad an. Er ging zu Boden, verlor den Anschluss und kam am Ende als Fünfter in Saint-Jean-de-Maurienne an.

"Ich würde nicht bluten, hätte mich kein Motorrad angefahren", sagte der frustrierte Fahrer des kasachischen Astana-Teams im Ziel und zeigte seine Verletzungen an Arm und Schulter.

Zu allem Überfluss wurden Fuglsang und sein sportlicher Leiter Dimitri Fofonow noch zu einer Geldstrafe von je 50 Schweizer Franken verurteilt, weil sich der Fahrer kurz nach dem Zwischenfall zu lange am Teamfahrzeug festhielt. (Die Wertungen in der Übersicht)

Rang vier auf dem Glandon reichte nicht, stattdessen holte sich der Spanier Joaquim Rodriguez das gepunktete Trikot für den besten Bergfahrer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel