vergrößernverkleinern
Tony Martin auf der ersten Etappe der Tour de France 2015
Tony Martin gewann bislang vier Etappen der Tour de France © Getty Images

Rohan Dennis vom Team BMC ist der erste Träger des Gelben Trikot bei der 102. Tour de France.

Der Australier setzt sich im Zeitfahren über 13,8 Kilometer in 14:56 Minuten vor dem dreimaligen Zeitfahrweltmeister Tony Martin durch. Der Deutsche vom Team Etixx-Quick Step verpasste um fünf Sekunden den anvisierten Etappensieg und damit auch das Trikot des Gesamtführenden. Dritter wurde Fabian Cancellara (Trek Factory Racing, Schweiz, sechs Sekunden zurück).

Mit einem Schnitt von 55,446 km/h sicherte sich Dennis zudem den Rekord für das schnellste Zeitfahren der Tour-Geschichte.

"Ich bin hier her gekommen, um zu gewinnen", sagte Martin nach dem Rennen: "Aber ich konnte meine Kräfte nicht abrufen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Hitze so eine Rolle spielen würde." Er fügte an: "Ich bin super enttäuscht. Zweite Plätze zählen für mich nicht mehr", sagte Martin: "Ich bin hierhin gekommen, um Gelb zu holen. Das habe ich nicht geschafft, das ist sehr bitter."

Großes Pech hatte der Kapitän des deutschen Wildcard-Teams Bora-Argon 18 Dominik Nerz: Während der Etappe brach sein Lenker und der 25-Jährige verlor als 138. viel Zeit (+1:31 Minuten). John Degenkolb, nach dem Aus von Marcel Kittel Teamkapitän von Giant-Alpecin, wurde starker 26. (+0:45 Minuten).

Die Topfavoriten hielten sich größtenteils schadlos. Christopher Froome als 39. (Sky, Großbritannien, +0:50 Minuten), Alberto Contador als 46. (Tinkoff-Saxo, Spanien, +0:58 Minuten) und Nairo Quintana als 57. (Movistar, Kolumbien, +1:01 Minuten) fuhren etwa zeitgleich ein.

Einzig Tejay van Garderen (BMC, USA, +0:42 Minuten) als 20. und Titelverteidiger Vincenzo Nibali als 22. (Astana, Italien) konnte sich minimal (+0:43 Minuten) absetzen.

Die Platzierungen der weiteren Deutschen: 42. Paul Martens (Team Lotto-NL Jumbo, +0:55 Minuten), 61. Simon Geschke (Giant-Alpecin, +1:05 Minuten), 73. Marcel Sieberg (Lotto-Soudal, +1:10 Minuten), 76. Andre Greipel (Lotto-Soudal, +1:11 Minuten), 78. Emanuel Buchmann (Bora-Argon 18, 1:12 Minuten), 118. Andreas Schillinger (Bora-Argon 18, 1:25 Minuten), 119. Paul Voss (Bora-Argon 18, 1:25 Minuten).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel