vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-TDF2015-LINE
Andre Greipel (r.) zog bei der dritten Etappe bei der Eneco Tour im Sprint den Kürzeren © Getty Images

Andre Greipel kann bei der dritten Eneco-Tour-Etappe den Vortagestriumph nicht wiederholen. Zum Verhängnis wird dem Topsprinter eine schlechte Position vor dem Massensprint.

Der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel hat bei der Eneco Tour in den Niederlanden und Belgien den nächsten Etappensieg klar verpasst.

Der 33-Jährige vom Team Lotto-Soudal war im Massensprint der dritten Etappe nach 171,9 Kilometern von Beveren nach Ardooie schlecht positioniert und wurde Sechster, unmittelbar dahinter kam Rüdiger Selig vom Team Katjuscha ins Ziel.

Den Sieg sicherte sich Ex-Weltmeister Tom Boonen aus Belgien.

In der Gesamtwertung führt weiterhin der Niederländer Jesper Asselman vom Team Roompot.

Greipel hatte am Vortag das zweite Teilstück mit Start und Ziel in Breda gewonnen.

Zum Auftakt am Montag hatte der vierfache Etappengewinner der diesjährigen Tour de France in einem chaotischen Finale nur Rang vier belegt.

Am Donnerstag steht auf der vierten Etappe ein 14 Kilometer langes Einzelzeitfahren in Hoogerheide an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel