vergrößernverkleinern
Marcel Kittel trinkt aus einer Wasserflasche
Marcel Kittel fuhr bis zur vierten Etappe der Polen-Rundfahrt im Gelben Trikot © Getty Images

Die deutschen Radprofis um Sprint-Ass Marcel Kittel (Arnstadt) sind auf der fünften Etappe der Polen-Rundfahrt hinterhergefahren.

Auf 223 km von Nowy Sacz nach Zakopane erreichte Johannes Fröhlinger (Gerolstein/Giant-Alpecin) als bester Deutscher das Ziel 20:45 Minuten nach dem Etappensieger Bart De Clercq auf Rang 46. Gar nicht erst aufs Rad gestiegen war Nikias Arndt (Buchholz/Giant-Alpecin).

Kittel kam mit 31:57 Minuten Rückstand als 120. über den Zielstrich. Am Sonntag hatte der Profi von Giant-Alpecin noch den Auftakt in Warschau gewonnen und das Gelbe Trikot bis auf das vierte Teilstück verteidigt.

Im hügeligen Terrain verlor Kittel aber bereits am Mittwoch den Anschluss zur Spitze. Er behält jedoch nach wie vor die Führung in der Punktewertung.

Den Etappensieg sicherte sich der belgische Radprofi De Clercq, nachdem er sich rund fünf Kilometer vor dem Ziel von aus einer fünfköpfigen Ausreißergruppe gelöst hatte. Der 28-Jährige vom Team Lotto Belisol übernahm mit dem Erfolg auch die Führung im Gesamtklassement.

Auch auf der sechsten Etappe am Freitag wird es bergig. Auf 174 km geht es dann auf einem Rundkurs nach Bukowina Tatrzaska. Die Rundfahrt endet am Samstag mit einem Einzelzeitfahren in Krakau.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel