vergrößernverkleinern
Simon Geschke mit seiner Narbe
Paul Voss postet das Bild von Simon Geschke nach seinem Zusammenstoß mit einer Glastür © instagram.com/paul_voss

Simon Geschke übersieht mit Sonnenbrille eine Glastür und muss genäht werden. Der Tour-Etappensieger nimmt das Missgeschick bei SPORT1 mit Humor und gibt Entwarnung.

Tour-Held Simon Geschke hat im Sattel eigentlich immer den Durchblick.

Nun wurde dem Profi des deutschen Teams Giant-Alpecin allerdings die Kombination aus Sonnenbrille und einer Glastür zum Verhängnis.

Das Resultat waren sechs Stiche und eine Narbe über dem rechten Auge. Der deutsche Landsmann Paul Voss (Bora-Argon 18) postete kurz darauf ein Bild von Geschke bei Instagram und schrieb dazu: "Simon Geschke hat überlebt. #glassdoorgate"

Auch Geschke selbst nahm es bei SPORT1 ebenfalls mit Humor: "Nichts passiert. War wohl nicht mein Tag gestern."

Sportlich hat das Missgeschick keine Folgen. Seine weitere Saisonplanung in Richtung WM (19. bis 27. September in Richmond, Virginia) ist nicht beeinträchtigt.

Geschke hatte sich mit seinem furiosen Etappensieg in den Alpen bei der Tour de France ins Rampenlicht katapultiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel