vergrößernverkleinern
Vorstellung Giro d'Italia 2016
Alejandro Valverde, Vincenzo Nibali, Ivan Basso, Alberto Contador und Peter Sagan (v.l.) bei der Präsentation des Giro d'Italia 2016 © Getty Images

Mit drei Zeitfahren und insgesamt sieben Bergetappen findet im kommenden Jahr der 99. Giro d'Italia (6. bis 29. Mai) statt. Veranstalter RCS Sport präsentierte am Montag in Mailand einen ausgewogenen Kurs, der auch für den dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Etixx-QuickStep) interessant sein dürfte.

Der 30-Jährige hatte zuletzt am Rande der Straßen-WM in Richmond/Virginia mit Blick auf die Olympischen Spiele einen Verzicht auf die Tour de France 2016 nicht ausgeschlossen und stattdessen einen Giro-Start ins Spiel gebracht.

Zum Auftakt folgt der Giro dem Beispiel der diesjährigen Tour de France und startet mit einem Gastauftritt in den Niederlanden. Zu Beginn stehen drei Etappen außerhalb Italiens auf dem Programm.

Der Startschuss erfolgt mit einem 9,8 km langen Zeitfahren in Apeldoorn, anschließend sind Etappen nach Nimwegen und Arnheim geplant.

Das längste Zeitfahren führt auf der neunten Etappe über 40,4 km nach Greve in Chianti, die 15. Etappe findet als 10,8 km langes Bergzeitfahren auf die Seiser Alm in Südtirol statt. Auf der 19. und 20. Etappe gastiert der Giro-Tross zudem in den französischen Alpen.

Der Auftakt der Italien-Rundfahrt erfolgt zum insgesamt zwölften Mal im Ausland, zuletzt startete sie 2014 in Belfast (Nordirland). In den Niederlanden hatte das Rennen bereits 2002 (Groningen) und 2010 (Amsterdam) begonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel