vergrößernverkleinern
Max Niederlag bei der EM
Max Niederlag (r.) belegt im Finale den zweiten Platz © Getty Images

Die deutschen Bahnrad-Asse haben beim Weltcup im neuseeländischen Cambridge einen erfolgreichen Abschluss gefeiert. Am Sonntag gewannen die Athleten des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) Silber und Bronze. Insgesamt steht für Deutschland damit siebenmal Edelmetall zu Buche, wie schon zum Weltcup-Auftakt in Cali/Kolumbien gewann der BDR die Nationenwertung.

Beide Medaillen gab es im Sprint der Männer. Max Niederlag belegte den zweiten Platz, erst im Finale musste sich der Chemnitzer dem Australier Matthew Glaetzer geschlagen geben. Platz drei ging an den Cottbuser Maximilian Levy. Robert Förstemann und Ex-Weltmeister Stefan Bötticher schieden frühzeitig aus dem Turnier aus.

"Niederlag fuhr schon in der Qualifikation die zweitbeste Zeit und konnte seine Leistungsfortschritte der vergangenen Wochen fortsetzen. Auch Levy konnte seinen Formanstieg seit der EM bestätigen", sagte Sprint-Bundestrainer Detlef Uibel. Kristina Vogel verpasste dagegen das große Keirin-Finale und wurde Siebte. Am Samstag hatte das BDR-Team drei Siege gefeiert und insgesamt fünf Medaillen geholt.

Die Weltcups in Cali, Cambridge und in Hongkong (16./17. Januar) sind Teil der Olympia-Qualifikation, die mit der WM in London (2. bis 6. März) abgeschlossen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel