vergrößernverkleinern
CYCLING-CYCLOCROSS-CZE-WORLD-MEN-ELITE
Marcel Meisen landet bei der WM in Belgien unter den Top 10 © Getty Images

Marcel Meisen hat dem deutschen Team bei den Querfeldein-Weltmeisterschaften im Zolder/Belgien die erhoffte Top-10-Platzierung beschert.

Beim Sieg des belgischen Mitfavoriten Wout Van Aert landete der Aachener bei widrigen Bedingungen auf dem zehnten Rang.

Silber ging an den Niederländer Lars Van Der Haar, Dritter wurde Van Aerts Landsmann Kevin Pauwels.

"Eine Top-Ten-Platzierung war das, was ich mir erhofft hatte", sagte Meisen. Der deutsche Meister Philipp Walsleben (Kleinmachnow), 2009 Titelträger in der Klasse U23, belegte den 19. Rang. Sascha Weber (St. Wendel) als dritter deutscher Starter landete auf dem 21. Platz.

Letzter deutscher Titelträger ist Mike Kluge 1992, weitere deutsche Weltmeister sind Rolf Wolfshohl (1960, 61 und 63) sowie Klaus-Peter Thaler (1985 und 87).

Am Samstag hatte die deutsche Meisterin Elisabeth Brandau (Schönaich) eine Top-10-Platzierung erwartungsgemäß verfehlt. Beim Sieg der Niederländerin Thalita de Jong musste sich die 30-Jährige mit dem 15. Rang begnügen.

Im Nachwuchsbereich gelang den Athleten des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) derweil der Sprung unter die Top 10. Jessica Lambracht (Harvestehude/U23) und Niklas Märkl (Linden/Junioren) wurden jeweils Zehnte.

"Drei zehnte Plätze sind mehr, als wir erwarten konnten. Sie haben sich angesichts dieser Witterungsbedingungen und der überlegenen Konkurrenz der Gastgeber und der Niederlande tapfer geschlagen. Einige sind sogar über sich hinaus gewachsen" sagte BDR-Vize-Präsident Udo Sprenger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel