vergrößern verkleinern
CYCLING-FRA-TDF2015-LINE
Andre Greipel muss auf weitere Starts bei der Fernfahrt Paris-Nizza © Getty Images

Die fünfte Etappe bei der Fernfahrt Paris-Nizza ist für Andre Greipel die letzte. Der deutsche Top-Sprinter muss mit Schmerzen aussteigen, Luzenko holt sich den Tagessieg.

Der Kasache Alexei Luzenko hat nach einer erfolgreichen Flucht die fünfte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen.

Der 23-Jährige vom Team Astana siegte am Freitag auf dem 198 km langen Teilstück von Saint-Paul-Trois-Chateaux nach Salon-de-Provence als Solist und verwies das Hauptfeld um den Gesamtführenden Michael Matthews (Australien/Orica-GreenEdge) mit 21 Sekunden Vorsprung auf die Plätze.

Nicht mehr im Rennen ist der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel (Rostock). Wie sein Team Lotto-Soudal mitteilte, klagt der Vierfach-Etappensieger der letztjährigen Tour de France über Schmerzen am Rippenbogen.

Marcel Kittel (Arnstadt/Etixx-QuickStep) hatte auf den beiden letzten Anstiegen des Tages rund 30 km vor dem Ziel den Anschluss an das Peloton verloren und mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Bester Deutscher im Klassement ist Simon Geschke (Berlin/Giant-Alpecin/+52 Sekunden) auf Rang 27.

Die sechste Etappe führt am Samstag über 177 km von Nizza nach La Madone d'Utelle, die Fernfahrt endet am Sonntag mit einem 134 km langen Teilstück mit Start und Ziel in der Côte-d’Azur-Metropole Nizza.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel