vergrößern verkleinern
Tour of Dubai - Day Four
Marcel Kittel (r.) verpasste den Etappensieg knapp © Getty Images

Nur ein Sprinter aus Italien ist bei der Rundfahrt Drei Tage von De Panne schneller als der Deutsche. Das Gesamtklassement führt ein Norweger an, Erik Zabels Sohn lauert.

Der deutsche Radprofi Marcel Kittel hat bei der Rundfahrt Drei Tage von De Panne in Belgien einen Etappensieg nur knapp verpasst.

Der 27-Jährige vom Team Etixx-QuickStep lag im Massensprint des 211,1 km langen zweiten Teilstücks von Zottegem nach Koksijde lange an der Spitze, wurde kurz vor dem Zielstrich aber noch vom Italiener Elia Viviani (Sky) abgefangen und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) kam auf Platz 13.

"Ich bin sehr enttäuscht, aber es ist keine Schande, gegen Viviani zu verlieren", sagte Kittel: "Ich habe meinen Sprint früh begonnen, sonst wäre ich gar nicht erst auf dem Podium gelandet. Die positive Erkenntnis ist, dass mein Team und ich sehr stark sind."

In der Gesamtwertung führt weiter Titelverteidiger Alexander Kristoff vom Team Katjuscha. Der Norweger hatte beim Auftakt am Dienstag in Zottegem triumphiert.

Bester Deutscher im Gesamtklassement ist Rick Zabel (Unna/BMC), Sohn des früheren Top-Sprinters Erik Zabel, als Siebter. Zeitfahr-Spezialist Tony Martin (Cottbus/Etixx-QuickStep) ist zeitgleich mit 48 Sekunden Rückstand auf Kristoff Achter.

Zum Abschluss der Rundfahrt stehen am Donnerstag zwei Halbetappen auf dem Programm. Nach einem 111,5 km langen, flachen Teilstück folgt ein 14,2 km langes Einzelzeitfahren. Dort zählt Martin zu den Sieganwärtern.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel