vergrößernverkleinern
John Degenkolb steht vor seinem Comeback
John Degenkolb steht vor seinem Comeback © Getty Images

Nach seinem schweren Trainingsunfall wird der 27-Jährige beim Klassiker am Wochenende erstmals wieder in den Sattel steigen. Der Sieg sei für ihn vorerst aber kein Thema.

John Degenkolb wird wie erhofft am 1. Mai beim Klassiker Eschborn-Frankfurt sein Comeback feiern.

"Ich habe die letzten Wochen gut trainiert und fühle mich bereit, die Herausforderung durch den Taunus zu bestehen", sagte der 27-Jährige, der im Januar bei einem Frontalzusammenstoß mit einer britischen Autofahrerin schwere Verletzungen erlitten hatte.

Nach wie vor ist unklar, ob sein linker Zeigefinger wieder voll funktionstüchtig wird.

Degenkolb geht allerdings angesichts der monatelangen Zwangspause mit bescheidenen Erwartungen in seinen ersten Renneinsatz in dieser Saison. "Ich glaube, dass ich kein Anwärter auf den Sieg bin. Ich muss erst mal wieder ein Gefühl für Rennen bekommen", sagte er.  

Degenkolb, der 2015 die Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix gewonnen hatte, war am 23. Januar in Spanien mit fünf Kollegen vom Team Giant-Alpecin in den schweren Trainingsunfall verwickelt worden, hatte sich den linken Unterarm gebrochen und beinahe einen Teil des linken Zeigefingers verloren. Sein großes Ziel ist nun die Tour de France im Juli.  

Frankfurt-Veranstalter Bernd Moos-Achenbach ist naturgemäß begeistert über die Zusage Degenkolbs: "Für uns ist das die beste Nachricht. Auch wenn Eschborn-Frankfurt nur ein Aufbaurennen für ihn ist, werden ihn unsere Radsportfans buchstäblich ins Ziel tragen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel