vergrößernverkleinern
Der Italiener  Luca Paolini wurde bei der letztjährigen Tour de France überführt
Der Italiener Luca Paolini wurde bei der letztjährigen Tour de France überführt © Getty Images

Die UCI hat den Italiener Luca Paolini mit einer Dopingsperre belegt. Der Profi hatte bereits zugegeben, "Sklave der Pillen" gewesen zu sein.

Der Radsport-Weltverband hat den bei der zurückliegenden Tour de France positiv auf Kokain getesteten Italiener Luca Paolini für 18 Monate gesperrt.  Der 39-Jährige war nach seiner auffälligen Dopingprobe seit 7. Juli 2015 bislang vorläufig suspendiert gewesen.

Das Anti-Doping-Tribunal der UCI habe die Schuldigkeit Paolinis für einen nicht absichtlichen Regelverstoß festgestellt, hieß es in der knappen Mitteilung weiter.

Paolini hatte Ende 2015 in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport massive Drogenprobleme eingeräumt. "Ich war ein Sklave der Pillen", hatte Paolini gesagt. Das Urteil bedeutet für ihn womöglich das Ende der Karriere.

Zu Paolinis größten Erfolgen zählen der Sieg beim Klassiker Gent-Wevelgem (2015) sowie je ein Etappenerfolg bei der Spanien-Rundfahrt (2006) und dem Giro d'Italia (2013).

Die Probe war Paolini im Rahmen der vierten Tour-Etappe nach Cambrai entnommen worden. Das Teilstück hatte Zeitfahr-Spezialist Tony Martin (Cottbus/Etixx-Quick Step) gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel