vergrößernverkleinern
CYCLING-ITA-GIRO
Andre Greipel hat seinen 20. Tagessieg auf einer der drei großen Rundfahrten gefeiert © Getty Images

Der Sprinter ist auf der zwölften Etappe des Giro d'Italia erneut nicht zu schlagen und stellt einen Rekord Erik Zabels ein. Anschließend beendet er die Rundfahrt.

Top-Sprinter André Greipel hat die zwölfte Etappe des 99. Giro d'Italia gewonnen. Der 33 Jahre alte Rostocker siegte auf der 182 km langen und komplett flachen Etappe von Noale nach Bibione im Massenspurt vor dem Australier Caleb Ewan (Orica-GreenEdge).

Für Greipel war es der 20. Sieg bei einer der drei großen Rundfahrten, er stellte damit Erik Zabels Rekord ein. Danach kündigte er seinen Ausstieg aus der Rundfahrt an.

"Ich werde heute Abend nach Hause fahren", sagte Greipel im Interview bei Eurosport: "Ich bin auch nur ein Mensch, und die Saison ist noch voller Ziele. Daher werde ich mich erholen und freue mich auf ein paar freie Tage."

Auf dem Kurs rund um die Lagune von Venedig hatte sich bei Regenwetter zwischenzeitlich eine Fluchtgruppe gebildet, die jedoch frühzeitig vom großen Feld eingeholt wurde. Greipels dritter Etappensieg in diesem Jahr war sein insgesamt sechster beim Giro. Auch hier ist der 33-Jährige der beste Deutsche vor Marcel Kittel und Rudi Altig (je 4).

Der Luxemburger Bob Jungels vom Team Etixx-QuickStep verteidigte das Rosa Trikot des Gesamtführenden mühelos. Der Luxemburger führt weiterhin mit 24 Sekunden Vorsprung vor Andrey Amador (Costa Rica/Movistar). Topfavorit Vincenzo Nibale aus Italien (Astana) hat einen Rückstand von 1:09 Minuten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel