vergrößernverkleinern
CYCLING-ITA-GIRO
Andre Greipel feierte beim Giro d'Italia seinen insgesamt fünften Etappensieg © Getty Images

Andre Greipel holt beim diesjährigen Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg. Insgesamt ist der 33-Jährige nun deutscher Rekordsieger der Italien-Rundfahrt.

André Greipel hat beim Giro d'Italia die siebte Etappe gewonnen und damit bei der 99. Austragung seinen zweiten Tagessieg gefeiert.

Der 33 Jahre alte Arnstädter, der bereits am Mittwoch auf der fünften Etappe erfolgreich war, ist mit nunmehr fünf Erfolgen auch alleiniger deutscher Rekordsieger bei der Italien-Rundfahrt.

"Zwischendurch dachte ich, dass ich vielleicht etwas zu spät bin. Aber dann habe ich die Lücke gefunden und konnte meinen Sprint durchziehen", sagte Greipel, der mit seinem Team Lotto-Soudal den dritten Triumph in Serie feierte. Am Donnerstag hatte Teamkollege Tim Wellems (Belgien) gewonnen.

Greipel verwies im Sprint den Italiener Giacomo Nizzolo auf Platz zwei. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte der Niederländer Tom Dumoulin vom deutschen Team Giant-Alpecin erfolgreich.

Reifenpanne stoppt Kittel

Enttäuschend verlief der Tag dagegen für Marcel Kittel. Der 28-Jährige Arnstädter vom Team Etixx-Quick Step, der die Teilstücke Nummer zwei und drei in den Niederlanden für sich entschieden und dabei auch das Rosa Trikot des Spitzenreiters erobert hatte, wurde fünf Kilometer vor dem Ziel von einem Reifendefekt gestoppt.

Schon zuvor hatte Kittel beim Anstieg zum 646 Meter hohen Valico della Somma abreißen lassen müssen. Er verlor somit auch das Rote Trikot des besten Sprinters an Greipel.

8. Etappe ideal für Sprinter

Auf der achten und überwiegend flachen Etappe am Samstag geht es über 186 Kilometer von Foligno nach Arezzo. Es wird wohl wieder die Stunde der Sprinter schlagen, wenn auch knapp 20 Kilometer vor dem Ziel der Anstieg auf den 827 Meter hohen Alpe di Poti ansteht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel