vergrößernverkleinern
Eduard Worganow
Eduard Worganow (r.) darf wieder bei Radrennen an den Start gehen © Getty Images

Der Radsport-Weltverband UCI hat die vorläufige Dopingsperre gegen den Russen Eduard Worganow aufgehoben.

Der Profi vom Rennstall Katjuscha war im Januar positiv auf Meldonium getestet worden und darf ab sofort wieder an den Start gehen.

Gründe für die Aufhebung nannte die UCI nicht. "Zu diesem Zeitpunkt des Verfahrens und bis zur Urteilssprechung wird die UCI keine weitere Stellungnahme abgeben", sagte ein Sprecher.

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hatte Meldonium Anfang des Jahres auf die Dopingliste gesetzt. Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass die Substanz innerhalb von wenigen Tagen vom Körper restlos abgebaut wird.

Dies stellte sich inzwischen offensichtlich als Irrtum heraus, die Dauer des Abbaus kann demnach sogar Monate betragen.

Daher dürfen Athleten, die vor dem 1. März 2016 mit weniger als einem Mikrogramm des Herzmittels erwischt worden waren, auf Gnade hoffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel