vergrößernverkleinern
Unfall von Stig Broeckx
Das Team des Radprofis Stig Broeckx war nach dessen Sturz schockiert © imago

Stig Broeckx schwebt nach seinem Horror-Sturz bei der Belgien-Rundfahrt nicht mehr in Lebensgefahr. Der Zustand des künstlichen Komas wird aufrecht erhalten.

Der belgische Radprofi Stig Broeckx liegt elf Tage nach seinem schweren Unfall bei der Belgien-Rundfahrt weiterhin im künstlichen Koma, ist aber außer Lebensgefahr.

Das teilte sein Team Lotto-Soudal am Mittwoch mit. Ob die am Dienstag durchgeführten Notoperationen bleibende Schäden bei dem Teamkollegen von Sprintstar André Greipel hinterlassen, sei allerdings derzeit noch nicht absehbar.

Broeckx war Ende Mai auf einer Abfahrt in einen Unfall mit 19 Fahrern verwickelt, der durch einen Zusammenstoß von zwei Motorrädern ausgelöst wurde.

Der 26-Jährige wurde umgehend mit einem Hubschrauber ins Klinikum in Aachen abtransportiert. Im Krankenhaus waren zwei Hirnblutungen diagnostiziert worden und Broeckx daraufhin zweimal operiert worden.

Der Vorfall hatte die Debatte um die Sicherheit im Radsport im Zusammenhang mit Begleit-Motorrädern aufflammen lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel