vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-TDF2015-BREAKAWAY
Alexandre Geniez fuhr auf der dritten Etappe als Erster über den Zielstrich © Getty Images

FDJ-Fahrer Alexandre Geniez siegt auf der dritten Etappe der Vuelta im Alleingang. In der Gesamtwertung gibt es einen Führungswechsel. Chris Froome dreht am Ende auf.

Der französische Radprofi Alexandre Geniez hat die dritte Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen.

Der FDJ-Fahrer siegte am Montag auf dem 176,4 km langen Teilstück von Marín nach Dumbria/Mirador de Ezaro mit 21 Sekunden Vorsprung vor Ruben Fernandez (Movistar). Der Spanier übernahm damit allerdings das Rote Trikot des Gesamtführenden von Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski (Polen/Sky).

Bereits früh hatte sich auf der Bergetappe eine Ausreißergruppe gebildet, aus der sich Geniez wenige Kilometer vor dem Ziel absetzen konnte. Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Großbritannien/Sky) blieb während der Etappe lange unauffällig, fuhr aber schließlich doch als Vierter über den Zielstrich. In der Gesamtwertung hat er als Dritter nur elf Sekunden Rückstand auf Fernandez.

Als bester Deutscher kam Rüdiger Selig (Zwenkau/Bora-Argon 18) mit über sechs Minuten Rückstand auf Geniez als 94. in Ziel. Wenige Kilometer vor dem Ende der Etappe stürzte der aussichtsreich platzierte Miguel Angel Lopez (Kolumbien/Astana). Der Tour-de-Suisse-Gewinner konnte zunächst nicht weiterfahren.

Die diesjährige Vuelta führt über zehn Bergankünfte durch Spanien und macht einen kurzen Abstecher nach Frankreich. Sie endet nach rund 3315 km und 21 Etappen am 11. September traditionell in Madrid.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel