vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-SUI-TDF2016
Nairo Quintana holt sich das Rote Trikot auf der zehnten Etappe zurück © Getty Images

Nairo Qintana meldet sich auf der zehnten Etappe der Vuelta eindrucksvoll zurück und setzt sich an die Spitze. Chris Froome bricht früh ein und muss sich zurückkämpfen.

Der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana (Movistar) hat sich bei der Spanien-Rundfahrt eindrucksvoll zurückgemeldet und auf der bislang schwierigsten Bergetappe das Rote Trikot des Gesamtführenden zurückerobert.

Der 26-Jährige gewann am Montag die fordernde zehnte Etappe über 188,7 km von Lugones zur anspruchsvollen Bergankunft Lagos de Covadonga (Ehrenkategorie).

Im Schlagabtausch der Top-Favoriten verwies Quintana den Niederländer Robert Gesink (LottoNL-Jumbo/+ 0:24 Minuten) und den britischen Tour-Sieger Chris Froome (Sky/+ 0:25) auf die Plätze. 

Froome betreibt Schadensbegrenzung

In der Gesamtwertung übernahm Quintana die Spitzenposition vom Spanier David de la Cruz (Etixx-Quick Step), der am Montag mit dem Ausgang der Etappe nichts zu tun hatte. Quintanas Vorsprung auf seinen spanischen Teamkollegen Alejandro Valverde beträgt vor dem ersten Ruhetag am Dienstag 57 Sekunden.

Dritter ist Froome (+ 0:58).

Am Montag fiel die Entscheidung wie erwartet im bis zu 17,5 Prozent steilen Schlussanstieg.

Froome schwächelte überraschend früh und verlor zwischenzeitlich den Anschluss an die Konkurrenz, kam auf den letzten Kilometern aber besser zurecht und betrieb Schadensbegrenzung.

Der dreimalige Vuelta-Sieger Alberto Contador (Spanien/Tinkoff) konnte zunächst Quintana und später auch Froomes Tempo nicht folgen und wurde Neunter (+ 1:05). Im Gesamtklassement ist Contador Fünfter (+ 2:54).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel