vergrößernverkleinern
Cycling - Road - Olympics: Day 1
Vincenzo Nibali war beim Straßenrennen in Rio auf Medaillenkurs © Getty Images

Für Vincenzo Nibali verläuft das Straßenrennen der Radprofis in Rio doppelt bitter. Dem Sturz in aussichtsreicher Position folgt die schlimme Diagnose Schlüsselbeinbruch.

Ex-Tour-Sieger Vincenzo Nibali aus Italien hat bei seinem Sturz im olympischen Straßenradrennen einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Das teilte Davide Cassani, der Coach der Azzurri, via Twitter mit.

Nibali hatte in Rio de Janeiro zwölf Kilometer vor dem Ziel auf Goldkurs gelegen, bevor er in der technisch schwierigen Abfahrt von der Vista Chinesa zu Fall kam.

"Vincenzo saß still auf einem Bordstein, wir haben nicht miteinander gesprochen. Seine Moral lag in Trümmern", sagte Cassani direkt nach dem extrem harten Rennen über 237,5 km, das nur 65 von 144 Startern beendeten.

Der Kolumbianer Sergio Henao, der mit Nibali an der Spitze lag und ebenfalls zu Fall kam, brach sich sogar das Becken und prellte sich den Brustkorb.

Auch der Australier Richie Porte stürzte schwer und erlitt einen Bruch des rechten Schulterblattes sowie Abschürfungen und Prellungen. Sein Start im Einzelzeitfahren am Mittwoch (10. August) ist damit ausgeschlossen. 

Auch der Brite Geraint Thomas wurde nach Rennende in einem Krankenhaus untersucht, hat sich aber offenbar nicht ernsthaft verletzt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel